Elke Kölln-Möckelmann

2. Dan, stellvertretende Abteilungsleiterin Aikido, Trainerin der Mittwochsgruppe

  • 1971 packte mich der Aikido-Virus; es gab nur kleine Pausen für eine Berufsausbildungs- und Kinderzeit. Immer wieder anfangen zu können, ist einfach toll.
  • 2005 gründeten Rolf und ich als Trainer die Aikido-Abteilung in der Kt., die sich mittlerweile zu einer lebendigen Aikidogemeinschaft entwickelt hat. Besondere Highlights sind für mich die gemeinsamen Lehrgänge, Klönabende, Kanutouren und Feiern.
  • Warum ich Aikido so mag: Es gibt eine ständige Weiterentwicklung des eigenen Weges, der auch einmal seitwärts, auch rückwärts und vorwärts verläuft. Ich liebe die eleganten Bewegungen, die mich immer wieder aufs Neue herausfordern, wenn es nicht so gelingt, wie sich mein Kopf das Ganze vorstellt. Zugleich ist das eigene Trainieren eine schweißtreibende und zufriedenstellende Sache, da alles – Körper – Geist – und Gefühl gefordert werden.