Aikido, Bowling und THW – AVSH-Jugendlehrgang in Kaltenkirchen

Am Wochenende des 26. und 27. Oktober 2019 hat die Aikido-Abteilung der Kaltenkirchener Turnerschaft einen AVSH-Jugendlehrgang ausgerichtet. Als Trainer konnte Christoph Wohlert, 3. Dan, gewonnen werden.

Der erste Trainingstag startete mit großem Hallo, da unter den 34 Teilnehmern aus drei Bundesländern viele altbekannte Gesichter entdeckt wurden. Nach der obligatorischen Begrüßung durch die Jugendleiterin des AVSH und die Lehrgangsleiterinnen ermöglichte Chris mit einer sehr dynamischen Ticker-Variante nicht nur ein erstes Kennenlernen bis dahin Unbekannter, sondern brachte alle schnell auf Touren.

In seinen Aikido-Einheiten vermochte es Chris jenseits der Graduierungen alle Teilnehmer zu fordern. Dabei zeigte sich, dass eine kleine Positionsänderung oder/und ein Absenken des Zentrums so viel zu bewirken vermögen: Schwups war Ukes Gleichgewicht gebrochen und es ließ sich eine Technik schon viel kraftloser als zuvor ausführen. Nicht unerwähnt bleiben soll hier eine Eselsbrücke für den Kote-mawashi tenkan: meine Nase, deine Nase, dein Bauch, mein Bauch – und schon kniete Uke vor Nage.

Im Anschluss an das erste Training wurde gemeinsam zu Mittag gegessen. Es gab eine große Auswahl an Zutaten, sodass sich jeder sein eigenes Sandwich nach seinem Geschmack zusammenstellen konnte. Abgerundet wurde der Mittagsschmaus mit Kuchen und Obst. Mit vollen Bäuchen wurde der Abwasch erledigt, bevor sich die Gruppe bei bestem Wetter in Richtung Bahnhof aufmachte. Das Ziel dieser Exkursion war die Bowlingbahn im Nachbarort. Dort konnte einerseits das bereits vorhandene Können unter Beweis gestellt werden – 147 war die höchste Pinzahl – und andererseits durch Tipps eines Bowlingtrainers erste Schritte in diesem Sport getätigt werden.

Zum Abendbrot wurde eine Auswahl allesamt äußerst schmackhafter Party-Pizzen bestellt. Schließlich endete der offizielle Teil des Tages mit einer weiteren Aikido-Einheit. Chris führte die Lehrgangsteilnehmer behutsam an den Umgang mit dem Jo heran. Mit dem Fortschreiten der Zeit ließ zu später Stunde langsam die Konzentration nach, sodass das Training beinahe nahtlos in den gemütlichen Teil des Abends bei geselligem Beisammensein überging. Jeder suchte sich einen Schlafplatz in der großen Halle und wie immer gab es ein Wettrennen um die dicken, blauen Matten. Bis weit in die Nacht hinein erklangen leise Unterhaltungen, sodass es nicht verwundert, dass die eine oder andere Heißhungerattacke die übriggebliebene Pizza-Menge deutlich schmälerte. Für das Frühstück war anscheinend trotzdem wieder Platz in den Mägen: Egal, ob Brot oder Brötchen, süß oder herzhaft, Tee oder Kakao – für jeden war etwas dabei.

Kurz darauf herrschte erneut Aufbruchstimmung. Der Ortsverband der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) in Kaltenkirchen wurde besucht. In vier Gruppen konnten die Mädels und Jungs abwechselnd eine Einführung in einige Tätigkeitsfelder des THW hautnah erleben und sich an den Stationen selbst ausprobieren. Es wurde Wasser von A nach B gepumpt, was beispielsweise bei Überflutungen ein Einsatzgebiet des THW darstellt. An einer anderen Station konnte dahingegen hilfreiches Knoten erlernt werden, um einen potenziellen Verletzten sicher transportieren zu können. Als dritte Aufgabe hatten sich die Ehrenamtlichen des THW die Verwendung von Luftkissen ausgedacht. Hierbei galt es, ein Brett mittels zwei Luftkissen anzuheben ohne, dass darauf befindliche Wassergläser überschwappten. Nach einem Kurzvortrag mit filmischer Unterstützung konnten offen gebliebene Fragen gestellt werden. Das anschließende gemeinsame Mittagessen in den Räumlichkeiten des THW bei Kartoffelsalat und Würstchen bot ebenfalls die Möglichkeit für Fragen.

Zurück in der Marschweghalle stand auch schon die finale Aikido-Einheit auf dem Plan. Es wurde noch einmal viel gerollt, gesabbelt und gelacht. Die Fortsetzung davon folgte nach dem gemeinsamen Mattenabbau beim Kuchenessen.

Bis zum nächsten Mal, wenn wieder eine Mattenfläche unsicher gemacht wird.

Schnupperkurs für Anfänger

Am

Montag, den 7. Januar 2019, 18:30-19:30 Uhr

startet ein Schnupper-Kurs über 8 Wochen, jeweils montags für Interessierte,  um AIKIDO kennenzulernen.

Teilnehmen können Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene, die Spaß an der Bewegung haben und etwas Neues ausprobieren wollen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. AIKIDO ist eine japanische Kampfkunst und kombiniert ganzheitliche körperliche Fitness mit meditativer Konzentration. Die Bewegungsabläufe bestehen größtenteils aus Wurf- und Hebeltechniken. Der AIKIDO-Kurs wird auf der Bühne der Marschweg-Sporthalle angeboten. Die Teilnahmegebühr beträgt 50 EUR.

Anmeldungen über die Email-Adresse: aikido-kaltenkirchen@gmx.de

 

 

Jugend unterwegs

Mit Gi und guter Laune bewaffnet fuhren die Ältesten aus unserer Jugendgruppe gemeinsam mit ihren Trainern zum Seminar mit Viktor Bender, 3. Dan, nach Kiel. Viel zu früh kamen wir in dem Sportforum der Universität an, doch das machte nichts. Allein schon das Gebäude beeindruckte aufgrund seiner Größe und den vielen riesigen Fenstern, die den Blick in die unterschiedlichen Hallen ermöglichten. Neugierig schauten wir überall hinein und fanden schließlich die ersten Aikidoka. Mit der Möglichkeit sich auszutauschen, bieten Seminare nicht nur Neues zum Lernen, sondern schaffen landesweite Kontakte, die der Begegnung manchmal den Anstrich eines besonders gelungenen Klassentreffens verleihen.

Das Aufwärmen mit Fangspielen und guter Laune führte gleich von vornherein in eine Dynamik, die sich durchgehend in den drei Stunden hielt. Viktors Begeisterung für die Kampfkunst spiegelte sich in seinen Erklärungen und seiner Aufmerksamkeit jedem Teilnehmer gegenüber wider. Unsere jungen Aikidoka fühlten sich sofort wohl und mischten sich begeistert unter die Fortgeschrittenen, um das Neue auszuprobieren. Erst zu der Pause fanden ihre Trainer sie mit Kuchen in der Hand wieder. Zufrieden erzählten sie von ihren Erfahrungen und planten bereits den Besuch neuer Seminare.

Es war ein gelungener und besonders schöner Nachmittag!